Kognitive Verhaltenstherapie (KVT)

Im Vordergrund unserer therapeutischen Arbeit steht die Kognitive Verhaltenstherapie, welche ein breites Behandlungsspektrum erfasst. 

Bei der kognitiven Verhaltenstherapie stehen unsere Kognitionen (Gedanken, Einstellungen, Bewertungen)  im Mittelpunkt. Die KVT geht davon aus, dass durch unser Denken beeinflusst wird, wie wir uns fühlen, verhalten und körperlich reagieren. Da dies auch bei der Entstehung und Aufrechterhaltung von individuellen Beschwerden und Problemen wichtig ist, betrachtet und verändert die KVT die Zusammenhänge zwischen Denken, Fühlen und Handeln.

Ziel der therapeutischen Arbeit ist es, durch die Veränderungen das Wohlbefinden von Betroffenen wieder zu steigern und die Bewältigung des Alltags zu verbessern.

Behandlungsspektrum

Die Anwendung der KVT erstreckt sich damit u.a. über folgende Bereiche:

  • Angsterkrankungen (Panik, Phobien, soziale Ängste, etc.)
  • Depressionen, Burn-Out, Stress
  • Essstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Psychose (Rückfallprophylaxe)
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Schlafstörungen
  • Sexualstörungen 
  • Traumafolgestörungen
  • Zwangsstörungen

Zu den weiteren Angeboten zählen folgende Schwerpunkte:

  • Beratung
  • Coaching
  • Entspannungsverfahren
  • Familientherapie
  • Gruppentherapie
  • Hypnotherapie
  • Paartherapie
Druckversion Druckversion | Sitemap
© März 2020, Psychotherapie-Wallstrasse